Die Glockenbergschule macht bei fit4future mit!

 

Zahlreiche Studien zeigen: bewegte, gesunde Kinder sind nachweislich motivierter, konzentrierter und stören weniger den Unterricht. Das Förderzentrum Glockenbergschule Neustadt bei Coburg ist eines von zwei oberfränkischen Förderzentren, das am Projekt „fit4future“ teilnimmt. Mehr Bewegung, gute Ernährung, eine stressfreie, positive Lernatmosphäre und die Schaffung einer gesunden Lebenswelt Schule: Das sind die vier Ziele der bundesweiten Präventionsinitiative fit4future, die unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministers Hermann Gröhe an den Start gegangen ist.

600 000 Kinder an 2000 Grund- und Förderschulen können sich Dank „fit4future“ in den nächsten drei Jahren am wissenschaftlich evaluierten Programm teilnehmen. Partner sind die DAK Gesundheit und die Cleven-Stiftung. Mit fit4future erfahren Kinder spielerisch, wie gut sich Bewegung anfühlt und dass eine gesunde Ernährung nicht nur lecker ist, sondern Körper und Geist fit hält. Mit dem Modul Brainfitness hilft die Initiative schon den Kleinen dabei, auch in stressigen Schulphasen gelassen zu bleiben. Aber auch die Lehrergesundheit berücksichtigt fit4future und fördert Schulen darüber hinaus zu einer gesundheitsfördernden Institution.

Nina Ditze und Birgid Meusel als Projektleiterinnen an der Neustadter Glockenbergschule führten die Schülerinnen und Schüler von schulvorbereitender Einrichtung bis zur 6. Klasse in das Projekt ein. Bei dieser Gelegenheit wurde auch eine Spieletonne übergeben. Mit einer witzigen Spielszene führten die Lehrerinnen Nina Ditze und Christine Bär in die Thematik ein. „Wenn du die ganze Zeit nur herum sitzt wird dein Körper nicht richtig fit“, wurde erklärt.

Starke, gesunde und glückliche Kinder lernen leichter: Diese vier Bausteine bilden das ganzheitliche und wissenschaftlich evaluierte Fundament der Präventionsinitiative fit4future für Grund- und Förderschulen. Das 1. Jahr steht im Zeichen von Bewegung und Neuanfang, das 2. Jahr bringt Ernährung und Brainfitness dazu und schließlich wird alles im Schulalltag etabliert.

„Wir bekommen etwas geschenkt. Mit diesem Geschenk kommen wir viel mehr in Bewegung“, erklärte Nina Ditze. Gemeinsam mit Rektor Manfred Bergmann enthüllte sie die Spieltonne und zahlreiche weitere tolle Spiel- und Sportgeräte, die seitens der Präventionsinitiative gesponsert wurden. „Wir wollen dass ihr fit werdet für die Zukunft“, erklärten beide den Schülerinnen und Schülern. Es geht darum, dass wir aktiver werden – in der Schule und zu Hause. Jetzt freuen sich alle an der Schule auf die neuen Möglichkeiten, die bereits intensiv genutzt werden.  

 

 

Mittlerweile führte die Glockenbergschule in der Wildenheider Schulturnhalle einen „fit4future“-Tag durch. In drei Gruppen nutzten die Diagnose- und Förderklassen inklusive Schulvorbereitender Einrichtung bis zur 6. Klasse die neuen Möglichkeiten, die durch die bereitgestellten Sportmittel möglich sind. Die Lehrerinnen Katja Werner und Annerose Höhn hatten für die unterschiedlichen Altersgruppen verschiedene Stationen für einen Parcours vorbereitet. Diabolo, Rola-Bola-Wackelbrett, Mobi-Brett, Wurfspiele, Seile und vieles mehr konnten in kleinen zufällig zustande gekommenen Gruppen geübt werden.

„Die gesamte Stimmung war wunderschön“, war Nina Ditze begeistert, die gemeinsam mit Birgid Graf die Einführung des Bewegungs- und Gesundheitsprogramm moderiert. „Es war unglaublich ruhig, es gab keinen Streit. Wir Lehrerinnen und Lehrer hatten unsere Freude, wie harmonisch alle miteinander umgegangen sind.“

Die Kinder jedenfalls wünschten sich einhellig weitere solcher gemeinsamer fit4future-Sporttage und freuen sich über die vielen Betätigungsmöglichkeiten in der Schule. Gemeinsame Bewegung macht enorm viel Spaß, dies erleben alle Beteiligten hautnah.