Schuleinführung an der Glockenbergschule

 

Sieben Jungen und ein Mädchen begannen ihre Schulzeit am Neustadter Förderzentrum „Glockenbergschule“. Sie haben hier die Möglichkeit, die ersten beiden Jahrgangsstufen der Grundschule mit mehr Zeit und individueller Förderung in drei Schuljahren zu absolvieren.

Sie werden dabei die Chance erhalten, eventuell mit einem fundierten Basiswissen an die Grundschule zurückzukehren. Die anderen können hier an der Glockenbergschule mit besonders intensiver Förderung einen neuen Förderschulabschluss erreichen oder sogar den Mittelschulabschluss schaffen.

„Es wird ein spannendes Schuljahr“, war sich Klassenleiterin Ute Miller bei der Schuleinführung sicher. „Wir werden viel Spaß und viel Arbeit vor uns haben.“ Kinder seien im Straßenverkehr unberechenbar, warb der Verkehrsbeauftragte der PI Neustadt Polizeioberkommissar Frank Glatzer um Rücksicht bei den Verkehrsteilnehmern. Er überreichte Warnwesten und Warnkappen.

Geben Sie ihrem Kind das Vertrauen und den Mut, den mitunter langen Schulweg zu meistern, appellierte Konrektor Matthias Müller. Viel Erfolg beim Lernen wünschte Ines Eichhorn als Vertreterin der Sparkasse Coburg-Lichtenfels, die auch Trinkflaschen überreichte. Der Elternbeirat versorgte die Eltern und Angehörigen, während deren Nachwuchs den ersten Unterricht erlebte.

Die 3. Klasse – zuvor drei Jahre bei Lehrerin Ute Miller - mit ihrem neuen Klassenlehrer Michael Balling empfingen die ABC-Schützen mit dem Lied „Hipp Hopp - Schule ist topp“. Lehrerin Marion Fischer gestaltete für die neuen Schüler eine Andacht.

 

 

Sieben Schüler und eine Schülerin starteten an der Glockenbergschule Neustadt mit ihrer Klassenlehrerin Ute Miller in ihre Schullaufbahn.