Wichtige Information!

 

Zum Schuljahr 2016/2017 ändern sich die Fahrpläne im Schülertransport zur Glockenbergschule und wieder zurück.

Die Buspläne der OVF sowie der OVG (Stadtverkehr) sind im Downloadbereich  "Für Eltern - Fahrpläne"  einsehbar.

 

Wir bitten darum, dass vor dem ersten Schultag geprüft wird, ob es Änderungen in der Abfahrtszeit gibt, damit der Bustransport zur Schule reibungslos funktioniert.

 

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.

 

Vielen Dank!

 

 

Fahrradprüfung der Klasse 4

 

Gleich nach den Faschingsferien bereitete sich die Klasse 4 im Heimat- und Sachunterricht auf die Fahrradprüfung vor. Es wurden Fahrräder auf Verkehrs-sicherheit überprüft, die wichtigsten Verkehrsschilder und -regeln gelernt oder auf dem Pausenhof das Abbiegen trainiert.

Praktische Übungen wurden auch auf dem Verkehrsübungsplatz in Neustadt durchgeführt – unter Anleitung der beiden Polizisten Herrn Glatzer und Herrn Wissmann.

Dort probten die Schüler, wie man an einem Hindernis vorbeifährt, wie man sich richtig an einer Kreuzung verhält und noch vieles mehr.

Am 26.04.2016 wurde es dann ernst: Der Prüfungstag stand an. Nachdem alle den Theorietest bestanden hatten, begrüßten die Polizisten bei eisiger Kälte und Nieselregen die ganze Klasse erneut auf dem Verkehrsübungsplatz.

Zuerst stellten die Kinder im Einzelfahren ihr Können unter Beweis. Im anschließenden Teil, dem freien Fahren, mussten sie besonders gut aufpassen, denn hier gab es jetzt viel Verkehr zu beachten.

Am Ende konnten alle strahlen, denn jeder hat auch die praktische Prüfung bestanden!

Alle freuten sich, als Herr Glatzer einige Tage später die Wimpel, den Fahrradführerschein und die Urkunden überreichte.

 

 

Sicherer am Schulbus

 

An Bushaltestellen besteht immer eine besondere Gefahr, umso mehr wenn Schulkinder ein- und aussteigen. Fahrgäste, welche die Fahrbahn überqueren, werden häufig von vorbeifahrenden Kraftfahrzeugführern übersehen. Dadurch kommt es immer wieder zu Unfällen oder gefährlichen Situationen.

Die Polizei-Oberkommissare Bernhard Wissmann und Frank Glatzer machten den Schülerinnen und Schülern der Neustadter Glockenbergschule gemeinsam mit OVF-Busfahrer erlebbar, wie und warum man sich rund um den Schulbus verhalten sollte, um sicher in die Schule und wieder nach Hause zu kommen. Den Kindern wurde eindrucksvoll gezeigt, wie gefährlich es werden kann, an der Bushaltestelle vorne an der Bordsteinkante zu stehen. Schaumstoffwürfel – so groß wie einer der Mitschüler – wurden vom ausschwenkenden Bus erfasst und weit weg geschleudert.

Beim Einsteigen durften die Schüler mit ihren Schultaschen einmal so richtig in den Schulbus drängeln – war das ein Chaos. „Das war krass“, meinte einer der Schüler dann auch. Anschließend stellten sich alle ordentlich in einer Reihe auf und trugen die Schultasche vor sich in den Bus. Dies dauerte nur halb so lang und es gab kein Schubsen und Zerren. „Das zweite Einsteigen war schöner“, war einer Schülerin klar geworden. „Wenn wir geordnet einsteigen dauert es nur halb so lang und man hat noch Zeit, den Busfahrer zu grüßen“, erklärte Frank Glatzer. Im Bus leise und geordnet nach einem Sitzplatz zu suchen war den meisten Schülern ohnehin schon klar.

Schließlich durfte Justin sich im Schulbus hinters Steuer setzen. Er beobachtete seine Mitschüler in den Spiegeln des Fahrzeugs und war ganz überrascht, wie diese im hinteren Bereich des Busses fast alle außer Sicht gerieten – in den „toten Winkel“. Alle erlebten, dass gerade kleinere Kinder hinter dem Bus und auch direkt vor dem Bus aus dem Sichtfeld des Fahrers geraten. „Ich warte so lange bis der Bus weggefahren ist, wenn ich die Straße überqueren will“, war den Kids klar geworden.

 

 

Die Polizei-Oberkommissare Bernhard Wissmann und Frank Glatzer (rechts) machten den Schülerinnen und Schülern der Neustadter Glockenbergschule gemeinsam mit OVF-Busfahrer erlebbar, wie und warum man sich rund um den Schulbus verhalten sollte, um sicher in die Schule und wieder nach Hause zu kommen. Foto: Rainer Glissnik 

 

 

Unser Ausflug ins Landestheater

 

Am 10.11. sind die Klassen DF 2, 3, 4, 5 und 6 mit dem Bus nach Coburg gefahren. Wir waren im Landestheater. Dort haben wir uns verschiedene Instrumente angeschaut. Die Musiker hatten eine Querflöte, eine Oboe, einen Kontrabass, zwei Geigen (erste und zweite Geige), eine Trompete, eine Posaune, eine Klarinette, ein Horn, ein Cello, ein Fagott und eine Bratsche dabei. Es gibt noch mehr Instrumente im Orchester, aber sie waren nicht alle dabei. Die Harfe war zu schwer, um sie die Treppe hochzutragen. Das Klavier, das Schlagwerk und die Tuba haben auch gefehlt. Der Dirigent war nicht da. Herr Bihler hat uns die Instrumente erklärt. Sie haben verschiedene Lieder gespielt: „Pippi Langstrumpf“, „Der Sandmann“, „Die Jahresuhr steht niemals still“ und „Heidi“. Dann sind wir wieder nach Neustadt zurückgefahren. Wir hatten einen sehr schönen Tag. 

 

 

 

Text: die Klasse 3

 

 

Treffen der Schülersprecher in Kloster Banz am 12. und 13.11.2015

 

Am Donnerstag sind wir, die drei Schülersprecher mit unserer Vertrauenslehrerin Frau Luckner, mit dem Zug zum Schülersprechertreffen nach Kloster Banz gefahren. Dort angekommen, haben wir die 25 anderen Schülersprecher und 9 Vertrauenslehrer kennengelernt und uns das doch sehr beeindruckende Haus angeschaut. Gemeinsam mit einem Jugendsozialarbeiter haben wir dann Kennenlernspiele gespielt. Dann gab es auch schon Mittagessen und wir konnten unsere Zimmer beziehen. Die Zimmer waren sehr schön und wir haben uns echt wohl gefühlt. Am Nachmittag haben wir gemeinsam mit Schülern und Lehrern überlegt, welche Projekte durch uns als Schüler- Mit- Verantwortung an unseren Schulen möglich wären und echt viele gute Ideen bekommen. Nach dem Abendessen durften wir dann ins Schwimmbad, das es in Kloster Banz gibt und in den Freizeitraum mit Kicker, Tischtennis und so weiter. Es war ein sehr schöner Abend: Wir haben einander schnell kennengelernt und wollen weiter in Kontakt bleiben.

Am Freitag wurden nach dem Frühstück und Zimmerräumen die Bezirksschülersprecher gewählt und dann ging es auch schon wieder mit dem Zug in Richtung Neustadt bei Coburg.

 

 

Text: Sergio, Rico und Frau Luckner