Halloweenfeier der Klasse 8

 

Wir haben uns am 31.10.2015 um 18 Uhr in der Schule getroffen und  dann Lasertec gespielt. Danach haben wir alle zusammen Lasagne, Salat und Obstspieße gekocht und gemeinsam gegessen. Nach dem Kochen wurden die Schlafplätze verteilt und wir waren bereit zum abendlichen Filmschauen. Zuerst haben wir die Komödie „Let´s be Cops!“ geguckt. Nach dem Film ging es an das Halloween Make-Up von dem wir auch viele Fotos gemacht haben. Am Ende haben wir noch einen zweiten Film geschaut und die schöne Schulhausübernachtung ging zu Ende.

 

 

Text: Selina, Sergio und Nico

 

 

Unsere neuen Fußballtore

 

Seit dem letzten Schuljahr gibt es an der Glockenbergschule die Möglichkeit, Fußball in der Pause zu spielen. Dafür haben die Klassensprecher sich eingesetzt und sowohl einen „Platz“ bestimmt, wie auch Regeln erarbeitet.

Mitte Oktober haben wir Ballfangzäune bekommen, da wir leider immer viele Bälle in die Nachbargrundstücke geschossen haben.

Das Highlight sind aber unsere neuen Fußballtore. Diese haben wir am 25.10.2015 bekommen. Sie sind sehr schön.  Bezahlt wurden diese von dem Förderverein. Sie haben 500 € gekostet.

Die Schüler bedanken sich bei Herr Müller und bei Frau Mahr, die uns als Klassensprecher unterstützt haben.

 

 

Text: Danilo Fischer

 

 

Neuer Lehrplan

 

Am 07. Oktober 2015 wurde am Elternabend der "Rahmenlehrplan mit dem Förderschwerpunkt Lernen" vorgestellt.

 

Alle wichtigen Informationen wurden in einer Broschüre zusammengefasst. Hier können Sie diese zur weiteren Information herunterladen.

 

 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich vertrauensvoll an die Klassenleitung.

 

 

Abenteuer wie im Dschungel!

Wandertag der Klasse 7 am 30.09.2015

 

Am ersten Wandertag des Schuljahres 2015/2016 wollten wir, die Klasse 7, zusammen mit Frau Mahr und Frau Meusel um den Muppberg herum zu McDonalds laufen.

Unser Ausflug startete mit einem einstündigen Fußmarsch durch den Wald. Wir folgten einem engen Pfad, der uns über Äste, Wurzeln und Steine bis zur Bergmühle führte. Dabei entdeckten wir in dieser Jahreszeit vor allem viele wunderschöne Pilze auf dem Boden - unter anderem einen großen Fliegenpilz.

Nach einer kurzen Verschnaufpause standen wir vor einem Problem: wir konnten den Anschlussweg im Wald nicht finden. Doch genau diese kleine Verirrung führte uns in ein kleines Abenteuer.

Anstelle des geplanten Rundweges im Wald, folgten wir einem alten Panzerweg an der ehemaligen Grenze zwischen DDR und BRD. Während er am Anfang noch gut gemäht war, erwartete uns nach einiger Zeit ein richtiger Dschungel. Wir mussten uns durch das meterhohe Gras kämpfen, über gestürzte Bäume klettern oder ausschlagenden Ästen ausweichen.

 

 

Beim Versuch uns den Weg zu erleichtern, stürzte die arme Frau Meusel sogar in die Brennesel. Aber irgendwie lohnte sich die Mühen: wir hatten einen wunderschönen Blick auf einen kleinen Bach von einer Brücke aus. Und auf dem Weg lagen viele Jägerstände, die von Danilo erklommen wurden.

 

  

 

Und das Beste: der aufregende Wanderweg führte uns direkt zu Mc Donalds, wo wir uns mit Burger und Pommes stärken konnten. Und als Belohnung für unsere Tapferkeit und Durchhaltevermögen gab es ein Eis spendiert.

 

Mit neuem Elan wanderten wir anschließend zur Schule zurück.

Was für ein aufregender Wandertag! smiley

 

Text: Danilo Fischer & Celine Bayir

 

 

Moderne Technik hält Einzug am Glockenberg

 

Lange hat es gedauert - nun endlich ist es soweit: neue Computer, Beamer, Sound und Dokumentenkameras halten Einzug in die Klassenzimmer der Oberstufe. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 können sich nun optimal mit ihren Lehrerinnen und Lehrern auf unterrichtliche Inhalte einlassen, die zusätzlich vom PC, dem Internet oder per Kamera aus dem Lehrbuch an die Tafel projeziert werden. Diese wurden eigens für den Anlass mit einer weißen Folie beschichtet, da in den Klassenräumen große Projektionsflächen fehlen.

 

Eine Vernetzung, um alle Computer zuverlässig miteinander zu verbinden, wird in den Herbstferien den Umbau komplettieren. Danach können wir stolz sagen, vom Sachaufwandsträger der Schule eine sehr gute Investition für die Zukunft erhalten zu haben.