Das Berufsorientierungscamp der Klasse 7

geschrieben von den Schülern der Klasse 7

 

1. Wie und wo haben wir gewohnt?

Wir waren vom 17.10. bis 21.10.2016 in Heiligenstadt. Wir haben im Jugendhaus im Familienzentrum gewohnt. Das Haus war an einem sehr steilen Berg. Wir hatten drei Zimmer mit Stockbetten. Die Toiletten und Duschen waren auf dem Flur. Wir mussten mit einer anderen Schule teilen.

 

2. Wie und wo fand das Essen statt?

Wir haben in einem Restaurant gegessen. Das Restaurant gehört zum Altersheim des Familienzentrums. Im Restaurant gab es ein Büffet, an dem wir nehmen konnten, was wir wollten. Vor dem Frühstück und dem Abendessen gab es ein Gebet.

 

3. Das haben wir zum Thema Berufe gemacht?

Zuerst haben wir Plakate über unsere Fähigkeiten und Stärken erstellt. Am Mittwoch haben wir eine Betriebserkundung in einer KfZ-Werkstatt gemacht. Zuerst haben wir Fragen gestellt und Herr Dorn hat sie beantwortet. Dann hat er uns die Werkstatt gezeigt. Am Donnerstag haben wir verschiedene Berufe mit Plakaten vorgestellt. Das waren: Verkäufer, Fachkraft für Schutz und Sicherheit, Tierwirt, Tierpfleger, Fahrradmonteur und Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice.

 

 

4. Was sind Team-Spiele?

Team-Spiele kann man nur zusammen spielen. Die Spiele fördern die Kontaktfähigkeit, die Teamfähigkeit und die Kommunikationsfähigkeit. Das ist wichtig, damit man im Beruf gut mit anderen zusammen arbeiten kann. Diese Spiele haben wir gespielt: Zugspiel, Obstsalat, ZippZapp, Rüben ziehen, blind puzzeln, ... Es war schön und hat Spaß gemacht.

 

 

5. Das haben wir in der Freizeit gemacht:

Am ersten Tag haben wir eine Nachtwanderung unternommen. Am nächsten Tag haben wir die Ziegen besucht und am Abend haben wir gekegelt. Am Mittwoch haben wir Fußball gespielt und am Abend haben wir alle einen Film geschaut. Am Donnerstag haben wir zusammen ein Quiz gespielt. Am Freitag sind wir wieder nach Hause gefahren.