Träume und Hoffnungen

Schüler der Glockenbergschule präsentieren „Frederick“

 

Wieder einmal zeigte Michael Balling vom Neustadter Förderzentrum Glockenbergschule mit seiner Klasse ein faszinierendes Schauspiel: „Frederick“ nach dem Buch von Leo Lionni. Die Geschichte von der Maus, die nicht wie die anderen für den Winter Körner und Nüsse, sondern Sonnenstrahlen, Farben und Wörter sammelt, die Träume also und die Hoffnungen.

Hauptfigur Frederick wurde von Isabell gespielt, die ihre Aufgabe großartig meisterte. Den „Katzentatzentanz“ präsentierte die 3. Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Regina Kraus als Puppentheaterstück. Dazu ein Szenenwechsel: die Hauptbühne wurde dunkel, das Puppentheater auf der anderen Seite des Raums erstrahlte in hellem Licht.

Insgesamt wurde viel mit Lichteffekten gearbeitet und die Möglichkeiten der neuen Ton- und Lichtanlage genutzt. „Wir hatten auch eine eigene Band“, freute sich Michael Balling, dass einige seiner Schüler die Vorstellung mit Gitarre begleiteten. „Da können wir uns bei den Mitarbeiterinnen des Hort Don Bosco bedanken, die es Schülern ermöglichen, Gitarre zu lernen.“ Ein Schüler spielte Schlagzeug. Beide Klassen bereiteten sich intensiv auf ihren Auftritt vor. Viele Schüler hatten bereits im letzten Schuljahr einen Theaterauftritt. Neu hinzugekommenen Schülern erleichterte die Vorbereitung auf das Theaterstück, sich noch besser in die neue Klasse zu integrieren.

Wegen des Brandschutzes konnte die Klasse ihr Theaterstück nicht mehr in der Aula präsentieren, auch nicht wie ursprünglich geplant am Neustadter Nikolausmarkt. So konnte – bislang – nur die Unterstufe der Glockenbergschule in den Genuss eines Auftritts kommen. „Wir würden das Stück gerne noch einmal aufführen“, bedauert und hofft Michael Balling.

 

Foto: Rainer Glissnik